Kerndaten:

  • Organisationsstruktur für das Schuljahr 2016/17

· 8-klassige Mittelschule/Hauptschule

. Neue Mittelschule

· Autonomieprojekt Neue Mittelschule

· DLP-Schule (Dual Language Programme)

· musisch-kreativer Schwerpunkt

· 190 SchülerInnen aus fast allen Bezirken Wiens

· 30 LehrerInnen,  1 Beratungslehrerin, 1 röm.-kath. Religionslehrerin, 1 evang. Religionslehrerin,   1 islam. Religionslehrerin,    1 griech.-orient. Religionslehrerin, 1 Native Speaker Teacher, 1 Förderlehrerin für Legasthenie und Rechtschreibung, 1 Nahtstellenbetreuerin, 1 AHS Lehrer

· Mittagsaufsicht

 

  • LehrerInnen

· Anzahl der Klassen und Lehrer/innen bilden eine transparente, gut überschaubare Einheit

· ZweilehrerInnensystem in D, E, M zur individuellen Leistungsförderung

 

Besondere Ausbildungen und Qualifikationen von LehrerInnen für:

· DLP (Dual Language Programme) Englisch als Arbeitssprache in allen Realienfächern (besonders Geografie, Geschichte, Biologie und Bildnerische Erziehung) mit stundenweisem Einsatz von Native Speaker Teachers.

· Besuchsschullehrerinnen für die Pädagogische Hochschule des Bundes und der Erzdiözese Wien

· Besonderer Förderunterricht in Deutsch für Kinder mit nicht-deutscher Muttersprache

· Nahtstellenbetreuung

· Rechtschreibtraining

· Legastheniebetreuung

· Leseförderung

· Offenes Lernen

· Förderunterricht in D, E, M

· Schülerberaterin

· Beratungslehrerin


  •  Umfeld

· Innenstadtstandort – Ideallage, leichte Erreichbarkeit mit vielen öffentlichen Verkehrsmitteln

· Leichte Erreichbarkeit fast aller kultureller Einrichtungen, Veranstaltungsorte, Museen, ...

· Außerschulische Bildungsangebote (Tanzgruppe des ÖJRK)

·  Für notwendige Nachmittagsbetreuung: Hortplätze in unmittelbarer Nähe der Schule

 

  • Bauliche Gegebenheiten

·  Das Schulhaus wurde zwischen 2002 und 2004 generalsaniert und durch den Ausbau  des Dachbodens um ein Geschoß aufgestockt.

· Raumangebot mit modernster Einrichtung: 8 Klassenräume, 4 Gruppenräume, EDV-Raum (mit 16 modernst ausgestatteten Schülerarbeitsplätzen), Musikraum, Physik/Chemie-Saal, technischer und textiler Werkraum, Zeichensaal, Keramikwerkstatt, Turnsaal, Schulküche, Bibliothek

 

Pädagogische Positionen:

  • Schulversuch/Projekt

·  Neue Mittelschule

· Die NMS führt über weiterführende Schulen zur Matura und in den Beruf. Mit der NMS entsteht ab der 5. Schulstufe ein geschlossener Bildungsweg bis zum 18./19. Lebensjahr

· Begabungsdifferenzierungen werden ab der 7. Schulstufe durch Einbindung von AHS–Professorinnen durchgeführt, mit dem Ziel die SchülerInnen auf die Anforderungen der weiterführenden Schulen vorzubereiten.

 

  • Schulschwerpunkt

· Musisch-kreative Schule:

Der musisch-kreative Schwerpunkt wird in allen Fächern und Bereichen der Unterrichtsarbeit einbezogen. Durch zusätzliche Angebote werden individuelle Begabungen und Fähigkeiten der SchülerInnen gefördert und vertieft:

-  Musikalisch-kreatives Gestalten

-  Gitarre (event. ab 2. Semester)

-  Seidenmalen

-  Mode & Design

-  Kreatives Gestalten

-  Kreativwoche

-  Bezirksjugendsingen

-  Weihnachtssingen

-  Projekte - Partnerschule in Triest

-  Besuch von Konzerten

-  Teilnahme an Wettbewerben und Ausstellungen

-  Workshops mit Künstlern

-  Theater

Die Förderung der Kreativität hilft Frustrationen abzubauen und kann aus der Sicht der Schule durchaus als dynamisches System gesehen werden, das der Erarbeitung und dem Ausbau eines positiven Schulklimas dient.

 

· DLP –Schule:

Das Dual Language Programme (DLP) richtet sich hauptsächlich an Wiener SchülerInnen mit der Unterrichtssprache Deutsch, wobei der Fachunterricht in klar abgegrenzten Zeitabschnitten in der Arbeitssprache (Englisch) von deutschsprachigen LehrerInnen mit der entsprechenden Ausbildung durchgeführt wird. Fallweise wird der Unterricht durch den Einsatz von muttersprachlichen LehrerInnen (Native Speaker Teachers) unterstützt.

Seit dem Projektbeginn im Schuljahr 2006/07 wird pro Schulstufe eine DLP-Klasse aufsteigend vom 1. Lernjahr geführt. Native Speaker Teachers werden regelmäßig drei Stunden pro Woche und Klasse eingesetzt. Durch den Einsatz innovativer Lernformen und alternativer Leistungsbeurteilung (z.B. fächerübergreifender Unterricht, Projektunterricht, Portfolio, usw.) wird der Unterricht besonders attraktiv gestaltet.

 

  •  Autonome Lehrplanbestimmungen

· Soziales Lernen als verbindliche Übung (1. +2.. Klasse)

· Physik und Geschichte ab der 1. Klasse

· Informatik als Pflichtgegenstand ab der 3.Klasse

· Berufsorientierung als verbindliche Übung (ab der 3. Klasse)

 

  • Besondere Angebote

· Computer in Klassen und Sonderräumen

· Musisch kreative Übungen

· Sportliche Übungen: Fußball

· Modernste Ausstattung im Bereich Physik und Chemie

· Gut ausgestattete Schulbibliothek

 

  • Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit

· Die Leistungsdifferenzierung bzw. die Berücksichtigung der individuellen Fähigkeiten der SchülerInnen erfolgt durch flexiblen Zweitlehrereinsatz in heterogen geführten Klassen, wobei ein/e Lehrer/in zur spezifischen Förderung bereitsteht. Dies wirkt sich positiv auf die Entwicklung des Gemeinschaftsgeistes der Klassen aus, da es zu keiner Isolierung Schwächerer kommt und darüber hinaus soziale Lernformen genützt werden können.

· Die Planung des Unterrichts erfolgt in intensiver Zusammenarbeit des Jahrgangsteams. Außerdem wird eine regelmäßige gemeinsame Reflexion des Unterrichts im Hinblick auf die Lernziele durchgeführt.

· Häufige und intensive Projektphasen sowie offene Lernphasen werden in die Planung des Unterrichtsjahres eingebaut.

· Fächerübergreifende Projekte

· Dynamische Förderkonzepte auf allen Schulstufen

· Besondere Berücksichtigung der Probleme lese-rechtschreibschwacher SchülerInnen

· Besonderes Augenmerk wird auf die Leseerziehung gelegt – Lesewoche in der zweiten Schulwoche in allen Klassen

· Soziales Lernen auf allen Schulstufen (Schwerpunktprojekt in der ersten Schulwoche)

· Berufsorientierungsprojekt (bis zu einer Woche für die 3. und 4. Klassen)

· Kreativprojekt für alle Klassen (1 Woche)

· EDV-Einführungsprojekt in den 1. Klassen

· Suchtprojekt mit dem Verein Dialog und dem Forumtheater

· Projekt- und Sportwochen, Sporttage und mehrtägige Wandertage

· Intensive Zusammenarbeit mit den Eltern, um die SchülerInnen optimal fördern zu können

· Alternative Form der Leistungsfeststellung (Portfolio)

· Konfessionelle Kooperation, um das christliche Bewusstsein zu stärken – Projekt KOKORU (Konfessioneller, kooperativer Religionsunterricht – röm.-kath, griech.-orient., evang.)

 

 

  • Kooperationen mit schulischen und außerschulischen Institutionen

· Kooperation mit dem ORG1, Hegelgasse 12

·Kooperation mit GRg19, Billrothstr. 26-30

. GRg1, Schottenbastei 6-8

· Jugendrotkreuz (Tanzgruppe)

· Verkehrserziehung, Gewalt- und Drogenprävention durch Beamte der Bundespolizei

· Musikverein

· AMS - Arbeitsmarktservice

· WAFF – Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfond: Kooperation Schulen und Wirtschaft

· Bank Austria - Unicredit

· Partnerschule in Triest

. Patronaz und Teilnahme am Wiener Jugend - Literaturpreis

 

  • Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung

· SCHILF

· Schulentwicklungsgruppe

·  Entwicklung eines Schulprogramms

·  Evaluation

. SQA

. Kompetenzorientierte Jahresplanung

 

Schulpartnerschaft

  •  Aktivitäten der Schulpartnerschaftsgremien

· Klassenforen

· Schulforen

· Teilnahme der SchulsprecherInnen an Konferenzen und Schulforen

· Schülerparlament – regelmäßige Sitzungen aller KlassensprecherInnen, der SchulsprecherInnen und einer Vertrauenslehrerin

· Teilnahme am Jugendbeteiligungsprojekt Innere Stadt

· Teilnahme der SchülerInnenvertreter beim Schülerbezirksparlament

 

  • Gemeinsame Aktivitäten

· Elternvereinssitzungen mit einer Lehrervertreterin und des Direktors als Gäste zur gemeinsamen Planung und Gestaltung von Schulaktivitäten

· Unterstützung der Eltern beim Tag der offenen Tür, bei Elternsprechtagen und anderen Schulaktivitäten

· Eltern als Begleitpersonen bei Schulveranstaltungen

 

Zukunftsperspektiven:

  •  Kurzfristige Ziele

·  Aufstockung auf Laptops in den Klassen

·  Sommersport-, Wintersport- bzw. Projektwochen in verschiedenen Klassen

·  Sporttage in den 3. Klassen

·  Zweitägiger Wandertag in den 4. Klassen

·  Theaterbesuche (Abendvorstellungen) klassenübergreifend

·  Ausbau des Berufsorientierungsprojekts (1 Woche für die 4. Klassen)

·  Projekte zur Leseerziehung für 1. + 2. Klassen in der 2. Schulwoche

·  Gemeinsame Sportaktivitäten mit dem GRg1, Schottenbastei 6-8

·  Leichtathletikwettkämpfe, Fußballturniere

 

  • Mittelfristige Ziele

· Gemeinsame Kunst- und Musikprojekte mit dem ORG1, Hegelgasse 12

· Gemeinsames Projekt mit der Vienna Business School 1010, Akademiestraße 12 zur Vorbereitung des Übertritts nach der 4. Klasse

· Aufbau einer kontinuierlichen Förderschiene in Deutsch, Englisch und Mathematik

. Verstärkte Zusammenarbeit mit dem Staatsopernballett

. Connectprogramm mit GEP-Schulen